Nachdem Bitcoin Ende 2017 einen Blow-off-Top verbuchte, stiegen die Altmünzen auf breiter Front an und gewannen im Laufe der Monate Hunderte von Prozent in einem Ereignis, das seitdem als „altseason“ bekannt ist. Seit dieser Zeit, als viele Händler ihr Vermögen verdienten, warten Investoren auf „die nächste Altsaison“.

Während einige argumentiert haben, dass sie nahe bevorsteht, erwarten Spitzenanleger, dass Altcoins dramatisch schlechter abschneiden werden als Bitcoin. Ein Analyst gab in der Tat das Szenario an, dass diesem Segment des Kryptowährungsmarktes „maximaler Schmerz“ bevorsteht.

Unterschied zwischen Bitcoin und Altcoin

ALTMÜNZEN SIND AUF DEM BESTEN WEG, UNTERDURCHSCHNITTLICHE ERGEBNISSE ZU ERZIELEN: OBERSTER ANALYTIKER

Der leitende technische Analyst des Krypto-Forschungsunternehmens Blockfyre bemerkte in der untenstehenden Tabelle, dass bei einer Verlangsamung von Bitcoin „die Altcoins wirklich zu kämpfen haben werden“, und fügte hinzu, dass die Aussichten für dieses Marktsegment absolut „brutal“ seien. Er fügte hinzu, dass seiner Meinung nach „maximaler Schmerz bevorsteht“.

Dieser neueste Chart und die Behauptung kommt kurz nachdem der Händler schrieb, dass es „schwer vorstellbar ist, dass, egal was BTC tut, die Alts nicht viel Schmerz sehen“.

Dieser Trend ist grundsätzlich sinnvoll.

Aufgrund der Versprechungen, die viele Projekte im Jahr 2018 gemacht, aber nicht eingelöst haben, sind die Investoren von Altmünzen weitgehend desillusioniert.

Wie der oben erwähnte Analyst schrieb, sind die Investoren von Altcoins weitgehend enttäuscht:

„Der Grund, warum die Alt-Pumpen nicht überzeugend sind, liegt darin, dass sie denselben Mustern gefolgt sind. IEO’s, Interoperabilität, Datenschutz Münzen bewegen sich zusammen. Es ist koordiniert, wie es in den letzten 3 Jahren der Fall war, anstatt dass alle Schiffe zusammen aufsteigen“.

Jetzt kommt noch die Tatsache hinzu, dass Altcoin-Projekte tatsächlich ins Gras beißen, obwohl Bitcoin in den letzten sieben Wochen 150% zugelegt hat.

Wie Bitcoinist bereits früher berichtete, hat das Projekt Loom Network, dessen ursprüngliche Kryptowährung LOOM Anfang 2018 eine Marktkapitalisierung von mehr als 400 Millionen Dollar hatte, einfach ins Gras gebissen. Der Ethereum-Entwickler Bruno Skvorc veröffentlichte den unten stehenden Tweet, der dies umreißt.

Aus Bitcoinists flüchtigem Blick auf die sozialen Medienkanäle von Loom Network geht hervor, dass dies offenbar der Fall ist. Der Twitter-Account des Startups hat seit etwa 20 Tagen keinen Tweet gepostet, während der Telegramm-Kanal voller Nachrichten ist, die darauf hinweisen, dass „dieser Kanal geschlossen ist“.

ALLE AUGEN SIND AUF BITCOIN GERICHTET

Selbst abgesehen von diesen potenziell erschreckenden Aussichten für Altmünzen ist es klar, dass Krypto derzeit ein reines Bitcoin-Spiel ist.

Wie ein bekannter Händler bemerkte, gab es in der vergangenen Woche eine „deutliche Entkopplung zwischen Bitcoin und Altcoins„. Diese relative Outperformance, erklärte er, sei ein Zeichen dafür, dass Fiat „hineinströmt und die Teilnehmer Altcoins für BTC „aus dem Spiel nehmen“.

Ein weiterer Beleg dafür ist die Tatsache, dass Bitcoin die Krypto-Währung ist, die im Moment, da die Halbierung näher rückt, die gesamte Presse erreicht.

Die Notiz von Paul Tudor Jones zu Bitcoin ist ein Paradebeispiel für diesen Trend. Er räumte zwar das Potenzial für eine weit verbreitete Digitalisierung der Währung in den kommenden Jahren ein, machte aber gleichzeitig deutlich, dass er an der BTC als Absicherung der monetären Inflation interessiert ist und nicht an anderen Kryptowährungen.